Manglaze | Lesbihonest

10/13/2015

Es gibt manche Lacke, die schlummern schon eine ganze Weile in meinen Entwürfen. Manchmal liegt es daran, dass ich mit den Bildern nicht so zufrieden bin, manchmal finde ich den Lack blöd und manchmal weiß ich einfach nicht, wie ich einsteigen soll. So wie heute, denn das ist schon der fünfte Versuch, euch endlich mal den Manglaze Lesbihonest zu zeigen. Damit es nicht wieder schief geht und ich den Text lösche, fangen wir einfach ohne weitere Umschweife an.



Manglaze ist eine Nagellack Marke, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, mit speziell provokanten Lack Namen und Etiketten in der typischen Cremefinish Welt aufzufallen. Matte Lacke sind neben den bunten Flaschenbildern auf den viereckigen Lacken das Markenzeichen. So ist es kein Wunder, dass mein Lack mit dem Namen Lesbihonest zwar klingt wie die englische Übersetzung von "Lasst uns ehrlich sein", aber auf der Flasche zwei Damen beim Liebesspiel zeigt in Anlehnung an "Lesbi". Ich bin ja ein großer Freund von Sprachspielen, und unter www.manglaze.com seht ihr auch, dass sich das wie ein roter Faden durch alle Lacke zieht. 


Ach Lesbihonest hat das typische Matt-Finish gepaart mit einer Mischung aus Magenta und Pink. Wie auf den Bildern unschwer zu erkennen ist, hatte ich leider Probleme damit, den Lack streifenfrei aufzutragen. Obwohl er schon mit einer Schicht super gedeckt hat, wollte ich es mit einer zweiten Schicht ebnen und habe es damit sogar noch holprige gemacht. 


Natürlich sieht man die Unebenheiten im Alltag nicht wirklich und der Farbton entschädigt auch sehr. Was mich wirklich sehr erstaunt hat, war die gute Haltbarkeit, denn matte Lacke verabschieden sich an dem Nagelspitzen gerne schon nach ein paar Stunden, aber Lesbihonest sah am zweiten Tragetag immer noch wie neu aus.


Wenn man ganz genau hinschaut, ist Lesbihonest aber nicht nur ein ein normaler Lack mit mattem Finish. Ein ganz feiner Schimmer ist eindeutig zu erkennen. Durch das Finish kommt der Schimmer nicht so stark raus, aber für solche Zwecke gibt es ja Top Coat.  


Damit habe ich dann auch zwei Finger lackiert und ich muss gestehen, dass mir die glänzende Variante farblich sogar noch besser gefällt. Dadurch wirkt der Lack wie ein beeriges Magenta und der pinke Schimmer kommt noch viel besser zur Geltung. 


Wenn ich schon so einen namentlich provozierenden Lack trage, dachte ich mir, dass ich die Gelegenheit nutzen muss, um endlich mal die Totenköpfe von meiner Infinity Plate zu stampen. Die passen sonst thematisch auch eher weniger zu mir, aber hier fand ich es irgendwie witzig. 


Gestampt habe ich mit meinem p2 eternal, der gerade für den Preis einer der besten schwarzen Lacke ist, die man  in der Drogerie kaufen kann. Selbst zum Stampen eignet er sich hervorragend - ganz im Gegensatz zu mir, denn der Totenkopf auf dem Ringfinger ist irgendwie ein Stück abgerutscht. :D


Ich hoffe man kann trotzdem einigermaßen erkennen, dass die beiden Totenköpfe es gar nicht böse meinen. Auf mich wirkt es eher als ob sie versuchen, sich zu küssen - Liebe bis in die Ewigkeit sozusagen. ;)


Ich finde den Manglaze Lesbihonest wirklich hübsch. Er kann matt überzeugen und gefällt mir glänzend sogar noch ein bisschen besser. Bei Marzipany findet ihr übrigens noch ein paar andere Lacke von Manglaze und sie war auch der Grund, weshalb ich überhaupt auf Manglaze aufmerksam wurde :)

Wie findet ihr den Lack? 

Das könnte dir auch gefallen

15 Kommentare

  1. Die Marke ist wirklich cool! Habe auch vier Stück ^^ Und diese Namen - der Knaller :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Namen sind echt genial, wobei man da auch nicht zu prüde sein darf :D

      Löschen
  2. Das ist aber echt süß geworden mit den Totenköpfen! :) Hat der eine ein Schleifchen auf dem Schädel? ^^
    Und der Lack ist natürlich toll. Ich liebe ja meine ManGlaze Lacke und da fällt mir wieder auf, dass ich davon ja endlich mal wieder einen lackieren könnte... :D

    Danke für's Verlinken, meine Liebe! :*
    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schleife ist eigentlich eine Blume, die beide auf dem Kopf haben, aber das Stamping ist schiefer geworden als geplant :D

      Und die Verlinkung ist doch selbstverständlich, schließlich bist du der Auslöser gewesen, weshalb ich den Lack überhaupt gekauft habe :)

      Löschen
  3. Richtig frech, der kleine :-D Gefällt mir sehr gut! Ich liebe ja Totenköpfe - auf den Nägeln sehen sie echt geil aus ;-) Dein Version mit dem Spiel zwischen Matt und Glanz ist richtig cool... Liebste Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja frech ist er :D Mir gefällt die Abwechslung zwischen glänzend und matt auch sehr gut, aber an Totenköpfe muss ich mich noch gewöhnen :)

      Löschen
  4. Ich habe auch einen ManGlaze, aber bis heute nicht lackiert. *schäm*
    Lesbihonest finde ich sehr hübsch. Farblich gefällt er mir matt aber viel besser. ;-) Die Totenköpfe sind süß. :) Und die eine Frau auf dem Etikett sieht durch den Flaschenknick an ihrem Mund aus als würde sie sabbern. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das musst du dringend mal nachholen :)
      Ich glaube fast, dass mit dem sabbern ist so gewollt, denn genau den Eindruck hatte ich auch :D

      Löschen
  5. Mit Topcoat ist der Lack ein Traum! :)

    AntwortenLöschen
  6. Toller Lack! Insgesamt glaube ich, dass er mir mit Topcoat sogar ein bisschen besser gefällt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir auch, da kommt der Schimmer einfach viel besser zur Geltung :)

      Löschen
  7. Hmmm, also ich befürchte auch, dass er mir glänzend besser gefällt... Wobei das Besondere ja eigentlich das matte Finish ist - verflixt ^^

    AntwortenLöschen
  8. Wow! Eigentlich ist das ja gar nicht meine Farbe, aber in glänzend find ich ihn mega cool.
    Ich finde nur schade, dass das Etiket um die ganze Flasche geht. So kann man den Lack nur erahnen.

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin hierbei ja auch absolut pro Topcoat, und wiiie! Sieht der toooll aus so glänzend! Wobei mir auch die matte Variante schon sehr sehr gut gefällt :)

    AntwortenLöschen