Tutorial | Eingerissene Nägel reparieren

10/21/2014

Irgendwann kann es jedem mal passieren. Eine kleine Unaufmerksamkeit und schon verabschiedet sich einer der liebevoll lang gezüchteten Nägel. Normalerweise habe ich damit keine Probleme, denn meine Nägel sind an sich sehr stabil und wachsen manchmal schneller als mir lieb ist. Wenn dann doch ein kleiner Nagelunfall passiert, mache ich meist kurzen Prozess und feile alle Nägel auf eine Länge. Es gibt aber viele, die zu Recht sehr stolz auf ihre Nägel sind und denen das Kürzen fast mehr weh tun würde als der eingerissene Nagel an sich. Ihr braucht aber nicht verzagen, denn es gibt eine gute Lösung, wie ihr den Nagel retten könnt, ohne euch von allen anderen Nägeln verabschieden zu müssen! Wie das geht zeige ich euch heute in einem Schritt-für-Schritt-Tutorial zur Nagelrettung. :)


Alles, was ihr braucht, um euren Nagel zu retten, sind:
1 Schere,
1 Teebeutel,
Nagelkleber,
Nagelhärter,
Nagelfeile und 
ein schöner Lack, der euch gefällt.


Mein "Nagelbruch" ist zwar schon eine Weile her, aber auch wenn die Bilder einige Zeit auf euch warten mussten, aktuell ist so ein Thema ja immer. Bei mir war es ein Aktenordner, den ich irgendwie mit dem Daumennagel auffangen wollte. Herunter gefallen ist der Ordner nicht, aber dafür hing mein Nagelweiß nur noch am seidenen Fädchen. Nachdem ich den Schreck und den Schmerz überwunden hatte, kam mir auch direkt die Idee für das Tutorial, weshalb ich versucht habe, alle wichtigen Punkte für euch zu fotografieren.


Wenn euer Teebeutel noch nicht leer war, dann müsst ihr ihn zunächst ausschütten. Hierfür bietet sich ein kleines Teesieb an, dann könnt ihr den Tee irgendwann doch noch trinken. Wenn ihr kein Teesieb habt, dann könnt ihr den Tee auch so in der Tasse brühen und habt dann eben Krümmeltee. :D Wie dem auch sei, ihr braucht den leeren Teebeutel, um mit der Schere ein Stück davon herauszuschneiden. Das Stück sollte ungefähr so groß sein wie euer Riss. Lieber etwas größer als zu klein!


Hier seht ihr nochmal das Übel. :/ Ich hatte vorher übrigens roten Lack auf den Nägeln, den ich ganz vorsichtig versucht habe zu entfernen. An der Bruchstelle hat es nicht zu 100 Prozent geklappt, aber das ist auch nicht so tragisch für mich. Meine Bruchstelle ist glücklicherweise so eingerissen, dass man das Nagelweiß wie bei einem Puzzle wieder über den Nagel legen konnte. Diese Bruchstelle habe ich dann vorsichtig mit Nagelkleber betupft. Weil ich sonst für Nagelkleber keine Verwendung habe, habe ich einfach so ein Tübchen aus einem Straßsteine-Set genommen. 


Die Bruchstelle habe ich dann vorsichtig aneinander gedrückt und ein paar Minuten trocknen lassen. Der Kleber war zwar schneller trocken, aber ich wollte einfach auf Nummer Sicher gehen. Das ineinander Verkleben der Bruchstelle klappt leider nicht, wenn ihr einen scharfkantigen, geraden Bruch habt, allerdings ist es auch nicht immer notwendig, denn von außen wird der Nagel auch noch verklebt!


Dazu geht ihr mit dem Nagelkleber auf der Oberfläche eurer Bruchsteller entlang und lasst das auch kurz antrocknen. Jetzt kommt euer Teebeutelchen zum Einsatz. Das zugeschnittene Stück legt ihr klebt ihr jetzt mit dem Nagelkleber entlang euer Bruchstelle am Nagel fest. Mein Stück war zwar etwas groß geraten, aber es geht ja darum, dass es hält und da habe ich gerne mal das Motto "viel hilft viel". :D


Wenn der Teebeutel komplett durchgetrocknet ist, feilt ihr überstehende Ecken ein bisschen weg und ich verwende sozusagen als Versiegelung einen Nagelhärter als Basislack. Solltet ihr noch auf der Suche nach einem guten Nagelhärter sein, dann kann ich euch den essence studio nails ultra strong nail hardener empfehlen. Der ist nicht nur günstig, sondern auch richtig gut. Wenn ich weiß, dass ich viel mit Wasser zu tun habe, nutze ich ihn gerne mal als Basislack. Er enthält allerdings Formaldehyd- ist also wirklich sparsam zu nutzen!


Wenn euer Nagel trocken und fertig repariert ist, kommt der schöne Teil, denn ihr lackiert jetzt einfach wie gewohnt eure Nägel und im Idealfall ist von dem fixierten Nagel nichts mehr zu sehen. Ich habe mich in dem Fall für den BeYu LONG-LASTING NAIL LACQUER Aquatic Green Nr. 463 entschieden, der mir vor einiger Zeit von BeYu zur Verfügung gestellt wurde.


Aquatic Green stammt noch aus der Underwater Elements Kollektion von BeYu und ist ein grüner Lack, der durch seinen goldenen Schimmer teilweise duochrom auf mich wirkt.So schön er auch ist, kann ich mich mit der Farbe irgendwie nicht anfreunden. Wahrscheinlich musstet ihr deshalb auch so lange auf den Post warten. :D Qualitativ hatte ich mit dem BeYu Nagellack keine Probleme. Zwei Schichten, recht schnelle Trockung und der BeYu Pinsel ist auch toll. Wenn da dieses Grün nicht wäre....


Die Nagelreparatur ist eine einfache und effektive Möglichkeit, wie ihr eingerissene und abgebrochene Nägel noch retten könnt ohne gleich alle Nägel zu kürzen. 
Je nachdem wie eure Nagelchemie ist, kann es sogar mehrere Maniküren überleben und falls nicht, schneidet ihr euch einfach ein neues Teebeutelstück zu und klebt nochmal.  
Beachtet aber bitte, dass die Klebe-Methode nur angewendet werden sollte, wenn der Nagel unblutig eingerissen ist! Sobald es blutet, solltet ihr erstmal auf Lack verzichten und auf Nagelkleber sowieso!

Oder ihr macht es so wie ich es zukünftig wieder machen, wenn der Nagel doch mal reißt - schnipp schnapp ähhhhh raspel raspel, Nägel kürzen :D Für den Notfall finde ich Kleben wirklich gut, allerdings bin ich so, dass es mich stört, weil ich weiß, dass da was geklebt ist. :/

Was macht ihr, wenn euch plötzlich ein Nagel einreißt? Kleben oder Abfeilen?

Das könnte dir auch gefallen

29 Kommentare

  1. Also einen richtig fiesen Riss hatte ich zum Glück länger nicht :D Hab aber meinen rechten Daumen schon ein paar Wochen geklebt, weil der genau am Nagelweiß leicht eingerissen ist. Musste ich glaube 2-3x erneuern, aber jetzt ist der Riss fast rausgewachsen ^^
    Ich glaub wenn meine Nägel komplett brechen kann ich es schlecht wieder kleben, weil das bei mir (fast) immer blutig endet und hinter dem Nagelweiß bricht.. Da könnte ich jetzt ne schöne Geschichte von erzählen, aber das lass ich besser.. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir reißt es zum Glück auch nicht oft ein, aber einmal im Jahr reicht auch :D Blutige Risse hatte ich bisher noch keine und das darf auch erstmal so bleiben- mir hat es schon gereicht als mir beim Abwasch mal ein Glas in der Hand zerbrochen ist :/ Hoffen wir einfach, dass wir die Klebemethode so schnell nicht brauchen :D

      Löschen
  2. Das Tutorial finde ich toll, allerdings habe ich selbst noch nie geklebt. Ich bin da rigoros - wenns bricht, wird gekürzt. Kurze Nägel können auch toll aussehen und dann gibts eben mal Designs oder Farben zu sehen, die vielleicht sogar auf kurzen Nägeln besser aussehen... es lesen ja auch Mädels den Blog, die vielleicht von Haus aus kürzere Nägel haben, die freuen sich dann :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin da normalerweise auch rigoros, aber meine Nägel wachsen auch wirklich schnell nach. Solange die Nägel gepflegt aussehen, sind sie in meinen Augen lang oder kurz schön, aber ich habe immer wieder Fragen bekommen, was ich mache, wenn es mal passiert. Und als mit dann doch mal der Nagel eingerissen ist, musste ich die Chance einfach für das Tutorial nutzen :D

      Löschen
  3. Das war aber ein ordentlicher Riss.. Ich hab es in letzter Zeit auch mit dem Teebeutel versucht, aber ohne Nagelkleber, sondern nur mit Klarlack. Ist aber irgendwie sinnvoller so. ;) Allerdings hab ich das bei so einem heftigen Riss noch nie versucht. NIcht schlecht, dass das gehalten hat...
    Den Lack von beyu finde ich übrigens sehr schön! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Riss war wirklich ordentlich :D Der Schmerz durch den Ordner war aber schlimmer und ich habe ja irgendwie noch das Beste aus der Situation gemacht :) Ich war auch erstaunt, dass es gehalten hat, aber generell tendiere ich doch eher zum Kürzen- die wachsen ja auch wieder nach :D

      Löschen
  4. Das könnte ich mal ausprobieren, mir ist der Zeigefingernagel eingerissen und der Daumennagel zeigt auch schon einen Riss. Kürzen ist ja gut und recht, nur ist er bei mir da eingerissen wo noch nicht mal das Nagelweiß angefangen hat, also noch ziemlich oben, deswegen müsste ich da schon recht arg kürzen und das wäre dann nicht kurz, sondern so kurz dass es mir nicht mehr gefällt. Und ich mag das Gefühl nicht wenn ich dann mit der Haut, die sonst wegen den längeren Nägeln nichts mehr berührt hat, wieder etwas berührt. Das war jetzt irgendwie komisch geschrieben, bin schon ziemlich müde, sollte das schreiben wohl auf morgen verschieben :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autsch, an solchen Stellen sind Risse natürlich besonders unschön :/ Ich verstehe dich, auch wenn es ein bisschen komisch geschrieben ist :D Das Gefühl wenn die Nägel so kurz sind, dass die Haut der Fingerkuppe alles zuerst berührt, mag ich auch nicht - aber das ist vermutlich auch Gewöhnungssache. Probier das mit dem Kleben ruhig, damit kannst du deinen Zeigefinger- und Daumennagel sicher noch retten :)

      Löschen
  5. Hui da hast Du Dir aber nen ganz schön großen Riss eingefangen. Ich bin ja fasziniert, dass das dann trotzdem noch hält, mit Unterstützung des Teebeutels. Ich habe es bisher nur bei winzigen Rissen benutz, so bis maximal zwei Millimeter. Im Moment haben beide Daumen eine Teebeutelprothese, auch wenn der Riss nicht mal einen Millimeter lang ist. Sicher ist sicher... wenn der Riss zu groß ist wird bei mir aber drastisch abgefeilt. Kam bisher zum Glück nicht oft vor, toi toi toi ^^

    Liebe Grüße, Nicki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe bei meinen Nägeln das Glück, dass sie sonst gar nicht reißen, aber wenn dann gleich richtig :D Die Teebeutelprothese ist aber wirklich nicht verkehrt und gerade die Mädels, die mit dem Nagelwachstum zu kämpfen haben, können so noch einiges retten :)

      Löschen
  6. Ooooh nooo! Ist ja übel!! Hab auf diese Weise letztens auch einen Daumen geflickt (warum triffst eigentlich immer den Daumen????) und hat super gehalten ;) Allerdings war der noch nicht so krass ganz ab... Aber gut zu wissen, dass die Methode auch dann gut funktioniert ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach es sieht nur schlimm aus :D Ist ja glücklicherweise auch ein paar Tage her und wieder nachgewachsen :) Also bei mir hat es sonst den Zeigefinger getroffen- der Daumen war bei mir das erste Mal und ich bin echt froh, dass es gehalten hat :D Soooooo kurz mag ich meine Nägel dann auch nicht so gerne.

      Löschen
  7. Kleben, kleben, klebeeeen! Alles was bei mir gerettet werden kann wird auch gerettet xD kommt bei mir leider viel zu oft vor. Bei mir ist es meistens der Zeigefinger :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Zeigefinger ist bei dir wahrscheinlich auch am häufigsten im Einsatz und dadurch anfälliger. Ich kann dir nur den Nagelhärter empfehlen, weil ich vermute, dass der Schuld ist, weshalb bei mir normalerweise nichts einreißt. :)

      Löschen
  8. Ich finde den Trick super und musste ihn auch schon öfters anwenden. Momentan sind meine Nägel aber zum Glück stabiler geworden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Nägel sind es zum Glück auch, aber es gibt ja noch genug Mädels, die den Trick noch nicht kennen und so ihre Nägel hoffentlich retten können :)

      Löschen
  9. Danke für das tolle Tutorial. Bisher gehörte ich zu denen, die bei einem eingerissenen Nagel die anderen Nägel ebenfalls entsprechend kürzen. Das fällt natürlich nicht immer leicht. Nun werde ich aber auch mal die Teebeutel Methode ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch :) Ich freue mich, wenn ich dadurch helfen konnte und wenn du deine Nägel so zukünftig retten kannst, umso besser ♥

      Löschen
  10. Ich habe bisher nur einmal geteebeutelt bei einem Riss am Daumen....weil : was mir bisher abgebrochen ist, habe ich hinterher nicht mehr wiedergefunden zum Kleben ;)
    Danke nochmal für die ausführliche Bebilderung und Beschreibung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hatte ich echt mehr Glück, dass ein Eckchen noch fest hing :D

      Löschen
  11. Das hast du aber gut erklärt und bebildert. ;-)
    Ich klebe meistens erst und kürze dann später. :D Meine Nägel reißen nämlich wenn dann nur an der Linie des Nagelweiß ein. Das ärgert mich immer SO! *grml*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön meine Liebe :) Ja, die Bruchstellen sind wirklich meist die gleichen. Ich tendiere ja dazu alle Nägel gleichlang tragen zu wollen, also entweder Kleben oder alle Kürzen. Zum Glück reißt es bei mir aber nicht so oft ein :D

      Löschen
  12. Ich schneide dann ab. Nur wenn mir seitlich der Nagel einreißt (immer nur am Daumen) und zwar so tief, daß es im Zweifelsfalle zu einer Verletzung des Nagelbetts kommen würde, bediene ich mich der Teebeutelmethode. Du hast das übrigesn ganz toll gezeigt, Fotos davon zu machen finde ich schwierig, so daß auch jeder versteht, wie es geht.
    Wenn ich mal noch einen Beitrah dazu mache, verlinke ich deinen hier.. ich nehm den schon mal mit :)

    LG!! Und P.S: der Lack ist doch toollllllllll!!! *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir reißen sie zum Glück nicht so oft ein, aber ich hatte mir schon so lange ein Tutorial dazu vorgenommen, dass ich dem Ordner schon fast dankbar war, als er meinen Nagel erwischt hatte :D Das Fotografieren war an sich auch echt nicht so einfach, aber ich hoffe, dass trotzdem jeder verstanden hat, wie es funktioniert :)

      Haha, mit grüne Lacken kann man mich oft jagen, deswegen fällt es mir da auch schwer, mich für solche Farben zu begeistern :D

      Löschen
  13. Mir ist vor 2 Wochen mein linker Zeigefinger super tief eingerissen, fast mittig - und dabei hatte er es überlebt, dass ich mit meinen Krallen bei einem Freund Tapeten entferne und meine neuen Vitrinen schleppe. Beim Makeup-Reste-Rausdrücken hats mich dann erwischt. Ich habs auch so geklebt, zwar mit mehreren Lagen, weil eine bei mir nicht gereicht hat, aber seitdem hält es bombenfest. Ich hatte den Nagelkleber (von Fingr's) noch von einem Set über - wie gut, dass ich nichts wegschmeißen kann. :D Und da es Herbst ist und ich eh meist dunkle Lacke trage, fällt der Teebeutel-Finger auch nicht auf. Und wenn doch - wozu gibts Sandlacke? :D

    Das ist echt ein toller Tipp. Ich glaub ich hatte den auch auf einem Blog gelesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autsch, das klingt ja wirklich gemein, dass er bei so einer leichten Tätigkeit dann plötzlich einreißt :( Aber gerade Sandlacke können solche geklebten Nägel wirklich gut verstecken :) Ich drück dir die Daumen, dass dein Riss schnell wieder raus wächst :)

      Löschen
  14. Bei Dir sieht man ja den Übergang gar nicht. Mir sind gerade drei Nägel eingerissen. Und das leider ziemlich mittig. Das heißt ich muss ewig reparieren - was sehr nervig ist bei drei Nägeln. Leider sieht man bei mir mit dem Kleber immer so arg die Übergänge und halten will es auch nicht so recht. Momentan repariere ich mit dem Gel Nails At Home Set von Essence. Das hält etwas länger und es ist kein Übergang sichtbar. Aber wenn die Risse ein Stück weit raus gewachsen sind, werde ich wohl erst mal kürzen. Ich hab da nicht so die Geduld immer vor dem Lackieren zu reparieren ;-)
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bei mir hat die Reparatur zum Glück so gehalten, dass ich es vor dem Lackieren nicht ständig neu machen musste, aber bei 3 Nägeln hätte ich wahrscheinlich einfach kurzen Prozess gemacht und alle auf eine Länge gefeilt :D

      Löschen
  15. Ach, ich schneid sowas ab und kürz die Nägel. ^^

    Aber der Lack ist suuuperschön! :) Ich überlege die ganze Zeit, ob ich den doch noch brauche...

    LG Lotte

    AntwortenLöschen