E wie Entferner - mein sanfter Komplize

11/12/2013

Eigentlich dachte ich, dass sich hinter E wie Entferner bei den ABCDEFinishes irgendetwas Komplexes versteckt und wollte meinen Beitrag erst im Laufe der Woche posten. Wie sich jetzt herausgestellt hat, geht es aber wirklich nur um den Entferner, den wir verwenden und ich kann doch direkt heute mitmachen. Die anderen Beiträge findet ihr diese Woche bei Allie von Strawberry Pie und nächste Woche geht es bei Nana von Fräulein Ungeschminkt mit F wie Flakies weiter.

Beim Thema Entferner gibt es bei mir seit Monaten nur einen auf den ich mich verlasse: der ebelin Nagellack-Entferner acetonfrei mit Mandelduft. Zwischendurch habe ich auch mal andere Entferner probiert, aber ich lande doch immer wieder bei dem von ebelin. Im DM hole ich mir direkt auch die großen Flaschen mit 200ml Inhalt für 99Cent und habe auch immer eine Flasche auf Vorrat zu Hause. Mit ganz normalen Wattepads (da lege ich mich auf keine Firma fest), bin ich bisher jedem Lack erfolgreich zu Leibe gerückt. Bei Sand oder Glitzerlacken drücke ich das getränkte Wattepad meistens ein paar Sekunden an und was danach noch nicht so willig ist, wird runter gerubbelt. :D Mir gefällt an dem Nagellackentferner auch der Geruch, der nicht so beißend wie bei anderen ist und obwohl ich den Mandelduft nicht direkt wahrnehmen kann, riecht er zumindest leicht süßlich. Durch den Entferner trocknen meine Nägel und auch meine Nagelhaut nicht aus, aber ich wasche immer direkt nach dem Entfernen die Hände und lackiere neu.

Für hartnäckige Lacke gibt es ja verschiedene Methoden, aber die mit der Alufolie zum Beispiel mag ich gar nicht. Ich habe da immer das Gefühl meine Fingerkuppen kühlen extrem ab. Irgendwann hatte mich meine Schwester mal auf die Idee gebracht, mir selbst so ein Entferner-Glas zum Finger-Dippen zu basteln. Solche Teile, wo man nur mit dem Finger reingeht und der Lack ist ab, gibt es zwar auch zu kaufen, allerdings sind die eben meist auch etwas teurer. Also habe ich ein paar Haushaltsschwämme gekauft, ein leeres Olivenölglas und den ebelin Entferner geschnappt und angefangen zu basteln (1.). Die Schwämme habe ich in Form des Glasbodens zurechtgeschnitten und die obersten in der Mitte kreuzförmig eingeschnitten (2.). Anders als erwartet habe ich nur etwa eine halbe Flasche vom Nagellackentferner gebraucht und das Glas war voll (3.). Im 4. Bild seht ihr wie das frische Glas aussah.
Wie auf Bild 5. gehe ich nun mit dem Finger in die gekreuzten Schwammmitten und bewege den Finger auf und ab. Dadurch wird der Lack rucki zucki entfernt (6.) und innerhalb von ein paar Minuten sind alle Nägel vom Lack befreit (7.). Mit der Methode habe ich seit August auch schon viele hartnäckige Glitzerlacke und Sandlacke entfernt- manchmal muss man zwar etwas öfter im Glas auf und ab, aber dafür spart es Einwirkzeit und Wattepads. In Bild 8. seht ihr, wie unlecker das Glas mittlerweile aussieht. Das Entfernen funktioniert zwar immernoch, aber seit ich damit die Fuzzy Coats entfernt habe, bleiben immer wieder ein paar Fuzzys an meinen Nägeln hängen. Die Schwämme habe ich leider auch nur suboptimal ausgewählt, weil sich manchmal kleine Teile ablösen. Solltet ihr euch auch so ein Glas basteln wollen, dann nehmt am besten kein durchsichtiges Glas, oder beklebt es und verwendet dichtere Schwämme. :)

Ich hoffe mein Beitrag war zumindest ein bisschen informativ für euch ;)


Das könnte dir auch gefallen

21 Kommentare

  1. tolle Idee mit dem Glas und Entferner! Den Ebelin Entferner hab ich auch noch nie probiert bisher..hab von Isana einen derzeit mit Pumpspender und bin ganz glücklich damit;)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann den ebelin Enfterner echt empfehlen und preislich ist er unschlagbar :)

      Löschen
  2. Sehr geniale Idee, habe ich bis jetzt auch noch niergends gesehen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass ich auch mal was neues zeigen konnte :)

      Löschen
  3. Eine tolle Idee, auf sowas muss man erstmal kommen! :D :)
    Ich find' den Nagellack-Entferner von ebelin auch super, komme damit sehr gut zurecht. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja nur wenn die Schwämme hinüber sind, werde ich es wohl mal mit dicken Spülschwämmen versuchen - die fusseln hoffentlich nicht so wie die löchrigen Dinger. :D

      Löschen
  4. Das ist ja wirklich eine super Idee!!! Werde ich mal nachbasteln, wenn ich darf! :)

    Liebe Grüße,
    Evelyne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar darfst du- ich freue mich dass das Glas so toll ankommt ♥

      Löschen
  5. Oh, das selbstgemachte Nagellack-Entferner-Glas ist ja grandios! Super Idee. Ich hatte bisher nur ein Mal so ein Nagellackentferner-Töpfchen, allerdings war der erste zu entfernende Lack schwarz und meine Finger bei jeder weiteren Anwendung eben auch grau/schwarz. Lange hatte ich es also nicht - hat mich ziemlich geärgert, v.a. für das Geld...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Preis hat mich bisher auch immer abgeschreckt- zumal das mit dem Verfärbungen wohl öfter passiert bei den fertigen Teilen. Bis auf ein paar Fusseln hatte ich nach dem Glas aber noch keine Verfärbung an den Fingern. Das Glas selbst sieht halt nur nicht so gut aus wie ein gekauftes Dip-Töpfchen :)

      Löschen
  6. Deine DIY Methode ist große Klasse. Ich habe erst gedacht, Du hast etwas aus Ananas-Scheiben gebastelt ;-) (FIELMANN!!! ruft nach mir). Deine Idee findet hier bestimmt viele Nachahmer, denn der P2 Pott ist ja erheblich kostspieliger. Und solche Gläser kann man auch nach Farben trennen. Man hat einfach eines für die hellen Lacke und eins für die dunklen Kandidaten. LG Üffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Farben trennen ist auch eine gute Idee, allerdings hat bei mir noch nichts abgefärbt und die Schwamme kann man ja auch problemlos reinigen. Nur der Restentferner unten sieht nach einer Zeit nicht mehr so schön aus :)

      Dank dir habe ich jetzt Appetit auf Ananas :D

      Löschen
  7. Hey das ist ja mal ne coole Idee! Ich hatte mir so eine "Tonne" gekauft, musste sie nun aber auch entsorgen, weil sie so keimig war. Ganz viele Glitzerpartikel und Überreste von Sandlacken und na ja... war echt nicht mehr schön^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bei meinem Glas kann man die Schwammstücke ja zum Glück autauschen oder sogar waschen ;) Und günstiger als die Entfernertonnen ist es auch :)

      Löschen
  8. den selben Nagellackentferner benutze ich auch immer :)

    Das mit dem Glas ist echt eine tolle Idee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, bei manchen Lacken bin ich auch echt froh, dass ich das Glas habe :)

      Löschen
  9. Antworten
    1. Danke, ich bin manchmal echt froh, dass ich das Glas habe :)

      Löschen
  10. Das mit dem selbstgebauten Dipp-Entferner ist ja mal echt clever :o ich glaube, das muss ich auch mal probieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur zu, so ein Entferner-Glas kann bei einigen Lacken sehr hilfreich sein ;)

      Löschen
  11. Mensch, du bist ja genial! Auf die Idee hätte ich ja auch mal selbst kommen können mit dem Glas.
    Ich hab mir erst letzte Woche so ein Döschen gekauft.
    Bin übrigens inzwischen beim gleichen Entferner gelandet wie du auch ;-)

    AntwortenLöschen