Deutsch-chinesische Freundschaft: Bratnudeln von Dongnan

11/01/2013

Auch wenn es heute schon einen Post gab, habe ich nicht vergessen, dass am Freitag das Rezept der Woche dran ist. ;) Erinnert ihr euch noch an die deutsch-chinesische Allerlei-Suppe? Heute möchte ich euch ein weiteres Rezept zeigen, welches ich durch meine chinesischen Freundinnen Jinfeng und Dongnan kennen und lieben gelernt habe. Bei Gebratenen Nudeln denken jetzt sicher viele an das Chinesische Restaurant oder den Schnellimbiss um die Ecke- dünne Fadennudeln mit Gemüse, Ei und Hühnerfleisch gebraten. Aber die Bratnudeln von Dongnan haben damit gar nichts zu tun, sind günstiger und schmecken um einiges besser :P Weil ich die Bratnudeln auch schon für meine Familie zubereitet habe und der beste Bruder der Welt leidenschaftlicher Vegetarier aus Überzeugung ist, wird es dieses Mal eine vegetarische und eine fleischige Variante geben, wobei ich nur von der fleischigen Variante Bilder habe.

 Zutaten

Fleischige Bratnudeln

Vegetarische Bratnudeln

500g Spagetti
500g Hackfleisch (gemischt)
1 Kopf Spitzkohl
etwas Salz
etwas Sojasoße 
Szechuanpfeffer
2-3 EL Bolognesesoße
500g Spagetti
1 Kopf Spitzkohl
2-3 große Tomaten
etwas Salz
etwas Sojasoße 
Szechuanpfeffer
2-3 EL Tomatensoße
Bis auf den Szechuanpeffer (auch Chinesischer, Japanischer oder Anispfeffer genannt) bekommt ihr alle Zutaten meist im Discounter, wobei ich die Bolognese-Sauce von Lidl nicht nur für dieses Rezept, sondern allgemein empfehlen kann. Und jetzt bitte keine Diskussionen wegen Pferdefleisch, es soll nur um das Rezept gehen :P

Im ersten Schritt werden bei beiden Varianten die Nudeln laut Packungsanweisung gekocht- Salzwasser usw. ihr wisst schon was ich meine. Den Spitzkohl teilt ihr dann in zwei Hälften und schneidet beide Hälften in Streifen. Den Strunk in der Mitte schneidet ihr natürlich weg und dann wascht ihr den Spitzkohl kurz unter Wasser.

Bei beiden Varianten erhitzt ihr jetzt etwas Öl (am besten Rapsöl) in einer großen Pfanne oder einem Wok. Wenn das Öl heiß genug ist, werden ein paar Körner vom Szechuanpfeffer angebraten, bis sie recht dunkel sind und dadurch ihr volles Aroma entfaltet haben. Wer möchte, kann die Pfefferkörner jetzt aus dem Öl fischen. Ich lasse sie aber immer am Essen und wir sortieren sie dann mit den Stäbchen vom Teller.
Der nächste Schritt fällt bei der vegetarischen Variante weg und zwar das Anbraten vom Hackfleisch. Wenn das Hackfleisch angebraten ist, kommt bei beiden Varianten der Spitzkohl dazu und wird kurz glasig gebraten. Bei der vegetarischen Variante kommen nach dem Spitzkohl noch die kleingeschnittenen Tomaten dazu.
Im Prinzip fehlen jetzt nur noch die Spagetti und die Gewürze. Vom Salz und der Sojasoße rührt ihr ein wenig unter und nachdem ihr die jeweilige Soße für eure Variante eingerührt habt, sind eure Bratnudeln auch schon fertig. 
Nachdem das Essen fertig ist, könnt ihr es euch schmecken lassen. Wenn ihr allerdings den Szechuanpfeffer drinnen gelassen habt, dann passt auf, denn wer ein Pfefferkorn erwischt, hat erstmal einen richtig ekeligen Geschmack auf der Zunge. Mir passiert das leider immer genau dann, wenn ich die Körner nicht richtig dunkel gebraten habe. Aber natürlich ist es nicht giftig und auch wenn es nicht unbedingt schön ist, sollte man dieses Gefühl einfach mal erlebt haben.

 Das war es dann auch schon für heute und vielleicht habt ihr ja Lust das Gericht mal nachzukochen (notfalls auch ohne Szechuanpfeffer)?

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  1. Hmmm, lecker. Das sieht gut aus und will ganz sicher mal nachgekocht werden. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück ist es auch ganz einfach und braucht nicht viele Zutaten ♥

      Löschen
  2. Mmh, ich hab sowieso schon Hunger, aber da hab ich jetzt Lust drauf!
    Bitte einen Teller davon zu mir rüberschieben, bitte ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von den Bratnudeln bleibt leider nur selten was übrig ;) Aber du kannst es ja gerne nachkochen ♥

      Löschen
  3. hm lecker sieht das aus :)

    jaaa hat etwas nach Weihnachten gerochen. Aber beim Aushöhlen sollte man auf jeden Fall eine Brille aufsetzen, das spritzt ganz schön :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich aber dafür waren die Halloween-Orangen auch echt niedlich ♥

      Löschen
  4. ahh, ich liebe bratnudeln, mache mir aber gern auch einfach die "normalen": lauch(zwiebeln), zwiebeln, nudeln, hähnchenbrust, sojasauce :D njam :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "normalen" machen wir auch ganz gerne- Bratnudeln aus dem Wok sind irgendwie immer lecker und sobald Sojasoße dabei ist, könnte ich mich sowieso reinlegen ♥

      Löschen
  5. Hmmmm hört sich super lecker an.

    lg devilly

    AntwortenLöschen