[Rezept der Woche] Kürbissuppe für Halloween

10/25/2013

Es ist soweit! Halloween nähert sich und die liebe Janina von Wish to be a Mermaid hat zur Happy Halloween Woche aufgerufen. Da konnte ich nicht Nein sagen, denn seit Jahren koche ich ein wirklich leckeres Kürbissuppenrezept, von dem schon so viele begeistert waren, dass es jetzt direkt zu Blogparade antreten darf. Damit der Rezeptpost einen Hauch von Halloween bekommt, hat mir mein Schwesterherz freundlicherweise ein Bild von MrKürbis zur Verfügung gestellt, der bei euch jetzt hoffentlich für die richtige Stimmung sorgt.
Auch wenn sich MrKürbis schon vor Halloween verabschiedet hat, ist er meiner Schwester und ihren Kindern wirklich gut gelungen und nun geht es auf zur Kürbissuppe.

Zutaten



Für die Kürbissuppe, die für ca. 4 Personen reicht, braucht ihr:

1 kleinen Hokkaido Kürbis (ca. 1 kg Kürbisfleisch netto)
1 Bund Möhren
1 mittelgroße Zwiebel
1 Stück Ingwer
750 ml Gemüsebrühe
400-500 ml Kokosmilch
den Saft einer Zitrone
Salz und Pfeffer
einen Schuss Sojasoße
etwas Butter oder Öl

Weil mein Kürbis nur so ein kleiner Wicht war und alles für die Suppe verwendet wird, habe ich ihn zumindest mit einem Stift ein bisschen Gruselfeeling angemalt. :D

Zubereitung

Wie immer beginnt die Zubereitung fürs Kochen damit, die Zutaten zu putzen. Da meine Möhren vom Bauern waren und der Hokkaido auch mit Schale gegessen werden kann, habe ich sie dieses Mal nicht geschält, sondern gründlich gewaschen und gebürstet (die Farbe muss ja auch wieder abgehen :P). Nachdem die Möhren, der Ingwer und der Kürbis gewaschen und die Zwiebel geschält waren, ging es ans Meditieren. Nein, aber das Schneiden in kleine Würfel hat für mich manchmal etwas von Meditation. ;) Von dem Ingwer beim Zutatenbild habe ich nur die Hälfte genommen, da er schon beim ersten schnitt sehr intensiv roch und ich ja keine Ingwersuppe machen will. Ingwer kann man übrigens schälen, muss man aber nicht also lasse ich das meistens auch.
Die vorbereiteten Zutaten werden nun in einem großen Topf in der zerlassenen Butter oder im heißen Öl angebraten. Ich mach das meist so 5 Minuten und rühre zwischendurch, damit jeder mal was vom heißen Topfboden abbekommt).
Im nächsten Schritt löscht ihr das Gemüse mit eurer Gemüsebrühe ab und lasst alles etwa 15- 20 Minuten kochen. Je kleiner ihr die Zutaten geschnippelt habt, desto kürzer wird die Kochzeit. Ich überprüfe immer, ob die Suppe so weit ist, indem ich mit dem Kochlöffel versuche die Möhren zu zermatschen, denn die brauchen meist am längsten.
Wenn euer Gemüse gar bzw. weich gekocht ist, braucht ihr euren Pürierstab. Den Topf nehmt ihr von der Kochstelle und püriert so gut es geht alles durch. Sind nicht mehr allzuviele große Stücken in der Suppe, kommt die Kokosmilch zum Einsatz. Einfach dazu geben und danach weiter pürieren, bis euch alles cremig genug erscheint. Erschreckt nicht, wenn in eurer Dose durchsichtige Flüssigkeit ist und dahinter eine weiße Masse- das Absetzen ist völlig normal und entsteht durch die Lagerung.
Nachdem eure Suppe schön durchpüriert ist, stellt ihr sie nocheinmal kurz auf die warme Herdplatte und würzt sie mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und einem kleinen Schuss Sojamilch. Bitte schmeckt das unbedingt ab, denn was der eine mag, gefällt dem anderen überhaupt nicht. Nochmal durchrühren, damit sich die Gewürze gut verteilen und das war es dann auch schon. 

Eure Suppe ist fertig!
Serviert die Kürbissuppe noch heiß in einem Teller. Garnieren könnt ihr die Suppe mit etwas Petersilie oder mit einem Teelöffel Schmand und ein paar Tropfen Sojasoße. Ich habe noch zusätzlich ein kleines Blatt Basilikum gespickt, weil Grünes einfach immer schön aussieht beim Essen. Wenn ihr sie am nächsten Tag nochmal aufwärmen wollt, empfiehlt es sich zusätzlich nochmal etwas Gemüsebrühe zu verwenden, damit die Suppe wieder flüssig wird.
Das war mein erster Beitrag zur Happy Halloween Woche und am Dienstag seht ihr schon den nächsten von mir. Bis dahin könnt ihr gerne mal bei Janine vorbei schauen, mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr direkt zur Blogparade und könnt sehen, wer was wann postet. 
Wir hoffen euch macht es genauso viel Spaß und ihr dürft auch gerne noch mit einsteigen :)
  
Und jetzt möchte ich gerne von euch wissen, ob ihr überhaupt Halloween feiert?
Meine Antwort dazu gebe ich euch dann am Dienstag.

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  1. Die sieht total lecker aus,
    auch wenn Kürbis irgendwie nicht wirklich mein Fall ist^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Hokkaido mag ich komischerweise auch nur in dieser Suppenvariante, ansonsten ist der Butternuß mein Kürbisfavorit, aber der passt ja nicht so zur Halloween Woche :)

      Löschen
  2. ui, das hört sich gut an und sieht lecker aus :)
    ich hoffe ich schaffe auch ne Kürbissuppe zu machen...Ich würd nämlich gern ein Kürbis aushöhlen und Draußen vor der Tür stellen ;D der ausgehöhlte Kürbis von deiner Schwester und ihren Kindern sieht supi aus und auch deiner mit dem aufgemalten Gesicht!! :D cool...

    Liebste Grüße,Janina <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Aushöhlen war meiner irgendwie zu klein, deswegen war ich ganz froh, dass ich das Bild von meiner Schwester nutzen durfte :)

      Löschen
    2. das stimmt...da muss schon ein ganz großer her :D ich weiß aber garnicht wie man sowas macht...theoretisch könnt ich dann selber ein Kürbisbrot backen :D hab letztens das erste Brot selbst gebacken...Rezept/Bericht folgt davon noch :)

      Löschen
  3. Hmmm irgendwie hab ich noch nie wirklich Kürbissuppe gegessen :)
    Es wird Zeit :D Und cooler angemalter Kürbis ;DD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es wird echt Zeit, grade im Herbst ist so eine Kürbissuppe echt was Feines :)

      Löschen
  4. Die sieht wirklich sehr lecker aus :) Yummy

    AntwortenLöschen
  5. Mmh, das Rezept kommt mir wie gerufen, denn ich hab mir heute einen kleinen Kürbis gekauft.
    Wird ausprobiert und berichtet :)

    LG, Ina

    AntwortenLöschen