Erdbeertorte

7/21/2013

Es braucht keinen kreativen Namen, um die beste Torte, die ich je gemacht habe, zu benennen. Erdbeertorte ist treffend und die Torte an sich ist überzeugt vor allem im Geschmack.

Inspiriert durch ein Rezept bei Chefkoch.de habe ich meine eigene Abwandlung gemacht und was ich genau abgewandelt habe, bzw. wie ihr die Torte nachmachen könnt, das zeige ich euch heute. Vorab schonmal ein Bild der fertigen Torte, damit ihr auch wisst, worauf ihr euch heute einlasst:

Obwohl ich das Rezept mittlerweile nochmal abgewandelt habe, zeige ich euch heute den ersten Versuch. 

Erdbeertorte

Zutaten

1 kg Erdbeeren 
1 Packung Butterkekse
140 g Butter
100 g Puderzucker
300 g Frischkäse (leicht)
2 Packungen Schlagsahne (alternativ Rama Cremefine zum Schlagen)
etwas Milch
1 Packung Tortenguss rot
2 Packungen Sahnesteif
2 Packungen Vanillezucker

außerdem:
1 Springform (Durchmesser 28 cm)
1 Schüssel
1 Topf
1 Messer

Zubereitung

Ihr beginnt zunächst damit, die Butterkekse richtig klein zu zerbröseln. Das macht ihr entweder mit der Hand oder durch Klopfen/Zerdrücken mit irgendeinem Gegenstand. Wie ist völlig egal, hauptsache, es sind nur noch feine Krümel und keine allzu großen Keksstücke mehr. Die Butter bringt ihr in einem Topf zum Schmelzen und verrührt sie dann mit den Butterkekskrümeln. Wenn eure Hände nicht Hitzeempfindlich sind, verteilt ihr die Keks-Butter Masse jetzt in der Springform, ihr könnt die Masse aber auch vorher kurz abkühlen lassen. Nachdem die Masse gleichmäßig auf dem Boden der Springform verteilt und angedrückt ist, müsste das Ganze so aussehen: 
Im Hintergrund seht ihr auch schon die nächste Schicht. Dafür habe ich den Frischkäse mit Puderzucker und etwas Milch so lange verrührt, bis das Ganze schön cremig ist. Die Frischkäseschicht kommt dann direkt auf den Butterkeksboden und wird auch wieder möglichst gleichmäßig verteilt. Die ersten Erdbeeren kommen dann auf der Frischkäseschicht zum Einsatz:
Jetzt geht es an den ersten Becher Sahne und zwar braucht ihr möglichst kalte, denn sie muss langsam steif geschlagen werden und bei den Temperaturen kann es sonst passieren, dass eure Sahne zur Butter wird und flockt. Mir ist das leider beim ersten Versuch passiert, weshalb ich spontan beim Konsum Rama Cremefine zum Schlagen gekauft habe, damit die Torte noch rechtzeitig fertig wird. Noch bevor ihr die Sahne steif geschlagen ist, gebt ihr je einen Beutel Sahnesteif und einen Beutel Vanillezucker dazu. Einen Teil der Erdbeeren (die Anzahl ist davon abhängig, wie viele ihr zum Schluss als Verzierung nehmen wollt) schneidet ihr jetzt ganz klein oder häckselt sie klein. Diese werden dann vorsichtig unter die Sahne gehoben und bilden so die nächste Schicht der Erdbeertorte:
Den anderen Becher Sahne/ Rama Cremefine schlagt ihr jetzt wie gehabt steif und rührt ebenfalls wieder Vanillezucker und Sahnesteif unter- eure 3 Torten-Schicht. Nachdem ihr die Sahne auf der Torte verteilt habt, legt ihr einige Erdbeeren zur Verzierung auf die Torte und bereitet den Tortenguss zusammen mit dem Apfelsaft zu. Dieser wird zum Schluss auf die Torte gegeben und dann kommt eure Torte für 3-4 Stunden in den Kühlschrank:
Mein erstes Exemplar ist vielleicht optisch nicht so schön geworden, aber geschmacklich war es das pure Erdbeervergnügen. Mein Liebster, für dessen Geburtstag ich die Torte gemacht hatte, hat sich riesig gefreut und es hat nicht lange gedauert, bis das letzte Stück verputzt war.

Da wir gestern auf dem Erdbeerfeld selbst frische Erdbeeren gepflückt hatten, konnte ich es mir nicht nehmen lassen und habe die Torte erneut gemacht. Dieses mal habe ich sie wieder etwas abgewandelt. 

Zunächst mal hatten wir mit 2 kg Erdbeeren die doppelte Menge und beide Erdbeerschichten wurden komplett ausgelegt. Dann habe ich von Anfang an Rama Cremefine verwendet, die zusammen steif geschlagen und mit den zerstückelten Erdbeeren vermischt wurden. Vom Tortenguss habe ich dieses Mal gleich 2 Packungen verwendet, den ich nicht mit Apfelsaft, sondern nach Packungsanleitung zubereitet habe.

Im Gegensatz zum ersten Mal habe ich auch keine Springform verwendet, sondern mir einen Tortenring zugelegt, den ich jedoch wie meine Springform auch, auf 28 cm eingestellt habe.
Wie die Torte mit der doppelten Menge frisch gepflückter Erdbeeren schmeckt, kann ich im Moment nur erahnen und mir läuft jedes Mal beim Gang zum Kühlschrank das Wasser im Mund zusammen. Angeschnitten wird sie aber erst heute Nachmittag bei meiner Familie und die Bilder dazu könnt ihr im Laufe des Nachmittags auf meiner Facebook-Seite HungryNails betrachten.

Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Sonntag und genießt das herrliche Wetter mit euren Liebsten!



Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  1. Super Anleitung Sieht richtig richtig lecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. Da ich Erdbeeren über alles liebe werde ich aufjedenfall versuchen die erste Torte nachzumachen sieht nähmlich echt lecker aus:)♥

    AntwortenLöschen
  3. Leider mag ich keine Erdbeeren, aber der Kuchen ist sonst sicher super lecker! Gut aussehen tut er aufjeden Fall :)
    Lg Katharina
    http://ilyaquelaveritequiblesse.blogspot.de/

    AntwortenLöschen