Lieblings Nail Art: Gradient Nails - Tutorial

6/26/2013

Es gibt so Tage, an denen reicht ein einfacher Nagellack einfach nicht aus. Abwechslung soll auf die Finger und wenn möglich soll es schön bunt sein und schick aussehen. Bei NagelmalerInnen mit nicht ganz so viel Geschick wie es professionelle NageldesignerInnen haben, fallen da schon mal sämtliche Muster mit dem Nail Art Pinsel raus. Für Ungeübte und alle, die wie ich nicht so geduldig beim Nägel lackieren sind, empfehle ich deshalb heute:

Gradient Nails  

Dafür braucht ihr in erster Linie 2-3 Lacke die euch gefallen und die vielleicht auch noch farblich zusammen passen und einen Schwamm.

Ich  habe meinen aus dem Nail Art Designer Seit von Essence, ein Stück von einem handelsüblichen Spülschwamm bringt aber das gleiche Ergebnis. außerdem empfiehlt es sich auf einer Unterlage, beispielsweise ein Küchentuch, zu arbeiten und für den Lack eine Fläche zu haben, die ihn nicht sofort aufsaugt und härtet. Dazu könnt ihr entweder eine Klarsichtfolie nehmen, oder was auch immer ihr gerade in eurer Nähe findet mit glatter Oberfläche (die Pappe von Kinderriegelverpackungen eignet sich übrigens auch hervorragend *g*). Fürs Reinigen der Finger habt ihr dann entweder einen Nagellackentfernerstift oder ein Wattestäbchen mit Nagellackentferner in der Nähe. Und, um es nicht zu vergessen, Base Coat und Top Coat verwenden. :)

Nun aber der Reihe nach:

1. Ihr lackiert zunächst alle Nägel mit einem Base Coat. Wer darauf verzichten will, hüpft gleich weiter zu 2.

2. Jetzt nehmt ihr den ersten Lack eurer Wahl und lackiert damit alle Fingernägel. Ich habe beispielsweise von P2 Color Victim die 790 summer to go! genommen und alle Fingernägel sorgfältig bepinselt.
3. Wenn der Lack trocken ist, braucht ihr nun den zweiten Lack, die Folie und den Schwamm. Mit dem Pinsel macht ihr einen Tropfen Lack auf die Folie. Dann nehmt ihr den Lack mit dem Schwamm auf und tupft ihn von vorne bis in etwa zur Mitte eures Nagels. Der Effekt wird etwas "offener", wenn ihr auch noch tupft, obwohl der Lack schon auf den Finger übertragen ist. Für diesen Schritt habe ich den pastellig pfirsichfarbenen Astor Fashion Studio 138 verwendet - je 1 bis 2 Tröpfchen Lack reichen pro Finger.
4. Wer, wie ich eine dritte Farbe verwenden möchte, wiederholt jetzt ganz einfach nochmal Schritt 3. mit dem nächsten Lack und geht wieder von vorne bis zum ersten Drittel mit dem Schwamm (so, dass man im besten Fall von dem zweiten Lack noch etwas sehen kann). Für diesen Schritt habe ich den P2 Color Victim 660 pink it up! verwendet.
5. Nachdem euer Kunstwerk getrocknet ist und ihr zufrieden seid, lackiert ihr noch einen Base Coat eurer Wahl. So könnt ihr nochmal kleine Unebenheiten durch den Schwamm ausgleichen und eure Gradient Nail bleiben länger haltbar. In meinem Fall habe ich den P2 Matte Victim Top Coat verwendet, einfach um mal zu schauen, wie Gradient Nails mit mattem Überlack bei mir ausschauen. 

Auch wenn nicht alle Finger so gleichmäßig geworden sind, und ich mit dem zweiten Lack etwas weiter in die Mitte hätte tupfen können, gefällt mir das Ergebnis doch sehr gut. Im Prinzip folgt jetzt nur noch der letzte schritt, bei dem ihr die Lackreste am Finger, die ich beim Foto am kleinen und am Ringfinger noch gelassen habe, mit dem Wattestäbchen oder dem Entfernerstift entfernt.

So, ich hoffe mein Tutorial war für euch verständlich und falls ihr es noch nicht getan habt, könnt ihr Gradient Nails jetzt auch mal ausprobieren. Welche Farben verwendet ihr dazu? 
Wenn ihr möchtet, könnt ihr mir per Mail oder auf Facebook gerne eure Ergebnisse als Bild zusenden- ich bin gespannt darauf :)

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  1. Ich habe gerade eine Candy-rosa-Phase :D :D

    AntwortenLöschen
  2. schöön:D aber ich kann das auf keinen Fall ausprobieren, weil ich erstens unglaublich ungeduldig bin und nicht stundenlang warten kann, dass der Lack trocknet, und weil ich auch sonst absolut schlecht in so was bin:D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel geduld braucht man da gar nicht ;) Eigentlich muss ja nur die erste Schicht richtig trocknen. Die Schicht(en), die du mit dem Schwamm auftupfst, sind ruckzuck trocken.

      Löschen
  3. Hey, ich hab auch gestern ein Tutorial gemacht =) Ich finde es einfacher, schon eine grundfarbe auf den nagel aufzutragen und dann den rest direkt zusammen auf den Schwamm, so verwischt es mehr =) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir dein Tutorial angeschaut, aber ich werde wohl bei meiner Technik bleiben. Da habe ich weniger Aufwand (weil ich weniger Schichten brauche) und bin schneller fertig. Mit der Zeit werden dann auch die Übergänge fließender, ohne rumzumatschen :)

      Löschen