Deutsch-chinesische Allerlei Suppe

6/01/2013

Ihr wisst noch nicht, was ihr zum Mittag essen wollt? Dann will ich euch das heutige Rezept natürlich nicht vorenthalten. Eigentlich gibt es kein richtiges Rezept, zumindest keine Mengen- oder Zeitangaben. Aber genau das ist das Tolle an der Suppe- man kann alles Mögliche verwenden und sie schmeckt eigentlich immer lecker.

Die Originalsuppe habe ich durch meine beiden chinesischen Freundinnen kennengelernt. [Vielen lieben Dank an euch beide!] Für beide ist die Suppe eine Art Fastfood,
 wenn es mal schnell gehen muss oder man nicht allzu viel Aufwand in der Küche betreiben will. Andere würden vermutlich die Nase rümpfen, aber ihr wisst ja gar nicht, was ihr Leckeres verpasst :P

Die Ursprungssuppe von Dongnan und Jinfeng
Die Ursprungssuppe bestand aus Wasser, Mais, Tomate, Salat, Nudeln und Würstchen. Gewürzt wurde lediglich mit ganz wenig Salz und noch weniger Zucker. In der eigenen Schale konnte man dann noch mit Sojasoße oder schwarzem Essig selbst würzen.

Ich fand die Suppe so unfassbar lecker und sie war so schnell und leicht gekocht, dass ich seitdem immer wieder selbst diese Suppe koche. Oft geschieht das in Abwandlung, weil man in die Suppe alles reintun kann, was der Kühl- oder Vorratsschrank hergibt.

Meine letzte Variation möchte ich euch kurz vorstellen:

Zutaten

ca. 1,5 Liter Wasser
1/2 Dose Mais
2 Tomaten
etwas Gurke
1 Stange Lauch
1 Paprika
3 Champignons
2 Eier  
Asiatische Nudeln
etwas Salz und Zucker

außerdem:
1 Brett
1 Messer
1 Topf



Aufwand: ca. 20 Minuten
Schwierigkeitsgrad: sehr leicht
Reicht für etwa 2 Personen!

Zubereitung

Zunächst nehmt ihr euren Topf und füllt das Wasser sowie etwas Salz und Zucker rein. Dann bringt ihr den Mais darin zum Kochen. In der Zwischenzeit putzt und schneidet ihr das Gemüse. Falls ihr mit Stäbchen essen wollt, dann empfehlen sich Längsstreifen.
Sobald der Mais sprudelnd an der Oberfläche tanzt, gebt ihr nach und nach das Gemüse dazu. Die Reihenfolge ist dabei völlig egal. Das Gemüse lasst ihr jetzt kurz aufkochen. Zwischendurch das Rühren nicht vergessen! Nun geht es eigentlich recht schnell vorwärts. Die Nudeln kommen ebenfalls in den Topf, ggf. müsst ihr nochmal einen Schluck Wasser nachschütten. 

links: Grüner Tee, mitte: Yangchun, rechts: Somen
Normalerweise bevorzuge ich für die Allerlei Suppe Somen oder Yangchun Nudeln. Dieses Mal hatte ich
allerdings keine mehr da und habe chinesische Grüner Tee Nudeln verwendet. Ein Bild der drei Nudelsorten seht ihr rechts. Erhältlich sind sie in jedem gut sortierten Asialaden. Geschmacklich passen alle drei Sorten und der große Vorteil ist, dass sie alle in ca. 3 Minuten gar sind. Das heißt für euch, wenn die Nudeln im Topf sind, könnt ihr schonmal den Tisch decken. Sojasoße und wer es mag chinesischen Essig zum Würzen nicht vergessen!
Wenn die Nudeln gar sind, macht ihr den Herd aus und gebt zum Schluß lediglich die verquirlten Eier dazu. Diese kurz mit der Restwärme stocken lassen. Und schon ist die Deutsch-chinesische Allerlei Suppe fertig: 



慢慢吃 [mànmànchī] 
Zu deutsch: Guten Appetit! bzw. Essen sie langsam!

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentare